Lukas Marschall

am

10/8/2018

Die Kameradschaft macht den SC stark

Eine Meisterschafts­feier mit Stil veranstalteten die Verantwortlichen des SC Geusfeld in der Spreubachhalle. Vorausgegangen war ein Wortgottesdienst in der Geusfelder St. Martinskirche.

Gleich zu Beginn begrüßte Kaplan Stefan Kömm die Spieler des SC Geusfeld, die Vorstandschaft sowie die Mitglieder recht herzlich und gratulierte beiden Mannschaften zu ihrer Meisterschaft. Die Ministran­ten des Wortgottesdienstes waren sechs Spieler der 1. und 2. Mann­schaft.

Alfred Simon begrüßte im Namen seiner Mannschaftskameraden die Anwesenden und dankte ihnen für ihr Kommen. ,,Wir möchten auch Gott danken für das, was wir ge­meinsam erreicht haben, und darum bitten, daß er uns auch künftig die Kraft gibt die Gemeinschaft zu pfle­gen und die Freude am Sport zu er­halten."

Kaplan Stefan Kömm ging in sei­ner Predigt besonders auf den Fußball ein und meinte, bei einem Chri­sten stehe die Fairneß im Mittel­punkt. Es gelte, keinen zu verletzen und ganz besonders die Familie durch den Sport nicht zu kurz kom­men zu lassen: ,,Fairneß ist einfach wichtiger als ein Sieg". Die anschlie­ßenden Fürbitten, die sich speziell auf den Sport bezogen, trugen die Mannschaftsspieler vor.

Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst mit modernen Liedern. die Edwin Finster auf der Orgel begleitete. Im Anschluß begrüßte 1. Vorsitzender Peter Keicher die Spie­ler mit ihren Frauen sowie die Mitglieder und Gönner des Vereins in der Spreubachhalle zum gemeinsa­men festlichen Essen. In seiner Ansprache meinte er:

“Die Begeiste­rung für den Fußballsport ist zur Zeit wegen der WM sehr groß. Hier in Geusfeld herrscht die Begeiste­rung nicht nur während der WM, sondern sie setzt sich ohne Pause das ganze Jahr hindurch fort."

1. und 2. Mannschaft wurden in der abgelaufenen Saison Meister in der B-Klasse Gerolzhofen. Zu die­sem sportlichen Erfolg gratulierte Keicher beiden Mannschaften. Ganz besonders wichtig sei dabei die Tat­sache, daß dieser sportliche Erfolg gemeinsam erarbeitet wurde. Die Spieler, der Trainer, die Spielleiter und alle Mitarbeiter und Freunde, die sich für den Verein engagieren, hätten ihren Teil dazu beigetragen. Einen Appell richtete der Vorsit­zende an die Fußballspieler: ,,Nicht jeden Sonntag könnt ihr als Sieger vom Platz gehen. Darum haltet zusammen, pflegt die Kameradschaft, besucht das Training und kämpft auf dem Spielfeld. Das ist das Re­zept, das den SC Geusfeld so stark macht. Wir haben keine Spieler ein­gekauft, wir wollen den Klassener­halt aus eigener Kraft schaffen." Gerade letzteres wurde mit Beifall quittiert.

Dank sprach Peter Keicher auch allen Spielerfrauen und Betreuern aus, die großes Verständnis aufbrin­gen müßten, außerdem all denen, die bei der Gestaltung des Abends mitgewirkt hatten. Zum Dank ließ er Rosen an alle Frauen in der Halle überreichen.

Auch der 1. Bürgermeister der Gemeinde Rauhenebrach, Oskar Ebert, reihte sich in die Gratulanten­schar ein und meinte, es sei schon eine tolle Sache, daß der SC Geus­feld gleich mit zwei Mannschaften die Meisterschaft errungen hat. Er wünschte den Mannschaften auch für die kommende Saison alles Gute und überreichte ein persönliches Geschenk in flüssiger Form.

2. Bürgermeister Sebastian Fin­ster wünschte ebenfalls alles Gute für die anstehende Runde in der A­-Klasse und überreichte ein Geldge­schenk seitens der Gemeinde. Einen Saisonrückblick aus ganz anderer Sicht gab dann Trainer Urban Lang. ,,Es ist jetzt ein Jahr her, daß ich nach Geusfeld als Trainer kam. Von manchem Fan und auch manchem Spieler kritisch beäugt, begann ich mit meiner Trainerarbeit und jetzt schlug das Schicksal zu, und ich wurde mit der 1. und 2. Mannschaft Meister in der B-Klasse." Als Übungs­leiter hatte sich Urban Lang selbst einen Leitsatz gesetzt: ,,Entweder paßt du als Coach zur Truppe, und die Elf paßt zu dir, oder du kannst es sein lassen. In Geusfeld traf dies ohne Zweifel im positiven Sinne zu.

Zu einer erfolgreichen Mann­schaft, so Lang, gehört in erster Linie ein geordnetes Umfeld und ein funk­tionierendes Vereinsleben. Dies sei ohne Zweifel in hohem Maße in Geusfeld vorhanden. Mit Kurt Mül­ler und Günter Wilhelmus für die erste Mannschaft und Raimund Müller sowie Alexander Stahl für die Reserve, wurden Fachleute ge­funden, die mit Trainer und Mann­schaft hervorragend zusammenarbei­ten. Beide Mannschaften seien ein Team, nicht nur auf dem Spielfeld, sondern besonders in der Vorberei­tung auf eine Begegnung. Auch habe Lang als Trainer besondere Ansich­ten und vertrete den Standpunkt, Beruf und Familie gingen vor.

Als Dankeschön überreichte Lang stellvertretend Ehefrau Margit Stahl einen Blumenstrauß und bedankte sich bei allen Spielerfrauen für das Verständnis, das sie aufbringen. Besonders lobte der Trainer die Er­satzspieler Robert Düring, Detlef Schmitt, Elmar Brenner und Rainer Weigel.

Die Ehrung der ersten Mannschaft führten 1. Vorsitzender Peter Kei­cher und 2. Vorsitzender Ludwig Schwarz durch. Sie überreichten jedem Spieler eine Urkunde mit Mannschaftsbild. Die 2. Mannschaft ehrten Ehrenvorsitzender Fritz Binder und Spielleiter Kurt Müller.

Einen besonderen musikalischen Beitrag brachte Manuela Rösch. Das gemütliche Beisammensein um­rahmte Wendelin Jooß mit seinen Musikkameraden.

 

B-Klasse Gerolzhofen

 

1.

SC Geusfeld

26

83

:

29

46

:

6

2.

DJK Wiesentheid

26

66

:

21

40

:

12

3.

FV Sulzheim

26

65

:

26

40

:

12

4.

TSV Kleinlangheim

26

44

:

27

27

:

25

5.

FC Geesdorf

26

50

:

38

27

:

25

6.

DJK Oberschwarzach

26

41

:

38

26

:

26

7.

TSV Nordheim

26

53

:

53

25

:

27

8.

TSV Abtswind

26

31

:

34

25

:

27

9.

SV Herlheim

26

32

:

32

24

:

28

10.

SV Kolitzheim

26

40

:

44

22

:

30

11.

SC Ebrach

26

30

:

51

20

:

32

12.

SV Altenschönbach

26

26

:

65

16

:

36

13.

SV Mönchstockheim

26

22

:

58

14

:

38

14.

DJK Stadelschwarzach

26

21

:

88

12

:

40